<i>Chefarzt Dr. Gerber</i>

<i>Einblick in die Intensivstation</i>

Die Aufgabe unserer Intensivstation (Flyer Intensivstation: PDF) ist es, schwer erkrankte und verletzte Menschen, oder Patienten nach größeren Operationen medizinisch optimal zu betreuen. Unser speziell ausgebildetes Personal bringt dabei modernste Medizintechnik zum Einsatz. Ein Team aus intensiv-medizinisch erfahrenen Ärzten und Pflegekräften betreut unsere Patienten. Es finden täglich mehrfach Visiten statt, bei denen wir den Krankheitsverlauf gemeinsam besprechen und Therapiestrategien festgelegen. Zur Überwachung nutzen wir eine moderne Monitoranlage.

Neben EKG, Blutdruck und Sauerstoffkonzentration im Blut können wir bei Bedarf auch zusätzliche Parameter überwachen. Medikamente und Infusionen verabreichen wir über computergestützte Pumpen in exakt festgelegten Dosierungen.

In einigen Fällen ist es erforderlich, dass unsere Patienten künstlich beatmet werden. Dafür nutzen wir hochmoderne Geräte.

Oftmals geben wir auch ein Beruhigungs- und Schlafmittel um diese Phase der Behandlung so angenehm wie möglich zu gestalten.

Neben aller Fachkompetenz und hochentwickelter Medizintechnik ist uns die menschliche Zuwendung wichtig damit unsere Patienten schnell wieder genesen. Getreu unseres Slogans „Ihre Gesundheit ist unser Fokus“ steht für uns das Wohl des Patienten und nicht das technisch Machbare im Mittelpunkt. Die Mitarbeiter sind ihrem Selbstverständnis nach hohen ethischen Ansprüchen verpflichtet. Wir versuchen unseren Patienten den oftmals belastenden Aufenthalt auf unserer Intensivstation durch menschliche Zuwendung so angenehm wie möglich zu machen.

Weitere Aufgaben der Intensivstation:

  • Kreislaufüberwachung (invasives Kreislaufmonitoring) mit kontinuierlicher Messung des Herzzeitvolumens und der zentralvenösen Sauerstoffsättigung
  • Einsatz aller modernen Beatmungsverfahren zur differenzierten Therapie des Lungenversagens
  • Bronchoskopie
  • Punktionstracheotomie
  • Differenzierte Therapie mit kreislaufwirksamen Medikamenten (Katecholaminen)
  • Nierenersatzverfahren

 

Informationen für Angehörige (Flyer Intensivstation: PDF)

Falls einer Ihrer Angehörigen auf unserer Intensivstation behandelt wird, möchten wir Sie auf einige Besonderheiten und Regelungen aufmerksam machen:

Sie können Ihre Angehörigen zu folgenden Zeiten besuchen:
Montag bis Freitag:
von 11.30 Uhr bis 12.30 Uhr
und 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr
Samstag/Sonntag, an Feiertagen:
von 16.30 Uhr bis 17.30 Uhr
Ausnahmen sind nach Rücksprache möglich.

Bitte klingeln Sie an der Stationstür. Sie werden von einem Mitarbeiter der Intensivstation hereingebeten. Bitte haben Sie Verständnis, wenn Ihr Klingeln nicht umgehend beantwortet wird. Durch die Behandlung von Patienten kann es vorkommen, dass manchmal auch Wartezeiten entstehen. Es sollten pro Patient nicht mehr als 2 Personen gleichzeitig auf die Station kommen, wenn möglich nur enge Angehörige. Kinder unter 14 Jahren dürfen nur nach Rücksprache mit dem Arzt eintreten.
Gerne dürfen Sie für Ihren Angehörigen in Absprache mit dem Personal der Intensivstation persönliche Gegenstände oder Nahrungsmittel mitbringen, die Ihr Angehöriger besonders bevorzugt.

Wir bitten Sie, Ihre Hände vor dem Kontakt mit Ihrem Angehörigen und vor Verlassen der Station zu desinfizieren – zu Ihrer eigenen Sicherheit! Bei Patienten mit Infektionen gelten besondere Hygienebestimmungen. Das Pflegepersonal wird Sie darüber informieren.

Auskünfte dürfen wir nur an engste Angehörige erteilen. Deshalb bitten wir Sie, uns einen Ansprechpartner in der Familie zu benennen und die Informationen untereinander auszutauschen.

Dr. Klaus-Dieter Gerber
Chefarzt Anästhesie und Intensivmedizin
Klinik Sulzbach


Sekretariat:
Katja Scherf
Tel.: 06897 / 574-1141
Fax: 06897 / 574-1143
Email: anaesthesie.sulzbach@kksaar.de