Ist der Dickdarm mit multiplen Polypen (familiär adenomatöse Polyposis – kurz FAP) befallen, entfernen wir den gesamten Dick- und Enddarm (Proktokolektomie) um eine Entartung zu verhindern. Wir kombinieren das mit dem lokalen Abtragen der Schleimhaut in einem kleinen, verbliebenen Stück Enddarm (Proktomukosektomie). Unter Erhalt des Schließmuskels wird der Dünndarm mit dem Enddarmrest unter Bildung eines Pouches vereinigt.

Dr. Jochen Schuld
Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Klinik Sulzbach


Sekretariat:
Tel.: 06897 / 574-1109
Fax: 06897 / 574-2110
Email: chirurgie.sulzbach@kksaar.de